Blutegeltherapie

 

Der Biss des medizinischen Blutegels wirkt entzündungshemmend, schmerzlindernd, gerinnungshemmend und lymphstrombeschleunigend.

Der Blutegel spritzt während des saugens Hirudin in die Wunde des Patienten. Dadurch wird das Blut verdünnt, die Durchblutung wird gefördert, Krämpfe gelöst.

Das bevorzugte Einsatzgebiet der Blutegel sind:

  • Krampfadern
  • Rheuma
  •  oberflächliche Venenentzündung
  • Ödeme
  • Unterschenkelgeschwüre
  • Blutergüsse
  • Adlerlass
  • Schleimbeutelentzündung
  • Arthrose, Arthritis
  • Thrombosen
  • Bluterguss, Quetschungen, Prellungen
  • Muskelfaserrissen
  • Tinnitus
  • Schwindel
  • und einiges mehr

Bei einigen Erkrankungen muss die Behandlung unter bestimmten Umständen in mehrwöchigen Abständen wiederholt werden.

Ein neues Einsatzgebiet, in der modernen Medizin, findet der Blutegel in der Unfallchirurgie und in der plastischen Chirurgie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.